Dr. Koller nahm von 4.-6. Juni 2015 an einem internationalen Kongress für Plastisch, Ästhetische Chirurgie (Sofcep, ISAPS) in Nizza teil. Unter anderem wurde dort die Bruststraffung mit speziellen Brustimplantaten vorgestellt, die in vielen Fällen eine lange Narbe verhindern können. Mit diesen sogenannten „Push up Implantaten“ arbeitet Dr. Koller bereits seit einiger Zeit:

„Gerade bei jenen Patientinnen, wo ein eher moderater Befund einer Brusterschlaffung vorliegt, kann durch diese speziellen Implantate die Narbe auf 4-5 cm beschränkt bleiben und unterscheidet sich nicht von der einer herkömmlichen Brustvergrößerung.
Die Implantate können den unteren Brustpol heben und dadurch auch die Brustwarze nach oben bewegen. Noch bis vor wenigen Jahren war in allen diesen Fällen eine weitaus größere Narbe notwendig.“

Dr. Matthias Koller