Der Wunsch nach einer Schönheitsoperation entsteht nicht über Nacht. Patienten/innen überlegen meist mehrere Jahre, bevor sie einen Eingriff durchführen lassen. Kaum einer lässt sich aus übertriebenem Schönheitswahn operieren, zumindest ist dies die absolute Minderheit. Als plastischer Chirurg hat man die Verantwortung, solle Eingriffe abzulehnen. Denn nicht alle Operationen machen Menschen glücklicher. Eine Schönheitsoperation ist dann der richtige Weg, wenn der Eingriff wohl überlegt ist und ein Leidensdruck vorherrscht. Wenn durch die Operation ein Makel, der eine starke psychische Belastung hervorruft, behoben wird, hat der Eingriff einen sehr positiven Effekt.

Schönheitsoperationen, die unter diesen Gesichtspunkten durchgeführt werden, erhöhen nachweislich die Lebensqualität.